Mittwoch, 7. Oktober 2015

- Reise mit dem Wohnmobil nach Mecklenburg Vorpommern -

Nachdem wir für unsere Sommerferien der letzten Jahre jeweils ein Ferienhaus gemietet hatten, haben wir die diesjährigen Herbstferien wieder einmal in einem "Haus auf Rädern" verbracht, d.h. wir waren mit einem Wohnmobil unterwegs. Wir hatten uns für eine Reise nach Deutschland entschieden mit dem Endziel Rügen.

Am ersten Tag sind wir bis nach Regensburg gefahren, um dort Verwandte zu besuchen, die wir schon seit ein paar Jahren nicht mehr gesehen haben. Wir kamen erst gegen Abend an und bevor wir mit den Verwandten gemütlich zusammen gesessen sind, haben wir von ihnen aus noch einen kurzen Spaziergang zum Dom gemacht:


Wir waren vor Jahren das letzte Mal in Regensburg und die Stadt gefällt mir sehr gut, vor allem die Altstadt mit ihren verwinkelten Gassen.

Am nächsten Tag führte unsere Reise nach Dresden. Wir fanden an der Elbe einen Stellplatz für unser Wohnmobil und hatten von dort aus einen schönen Blick auf die Stadt:


Wenn man direkt vor der Frauenkirche steht, ist das natürlich viel eindrücklicher als aus der Ferne betrachtet:


Zur Semperoper war es auch nicht weit...


... und auch nicht zum Zwinger:


Leider hatten wir nicht genug Zeit, um die schöne Stadt ausführlich zu besichtigen, aber vielleicht kommen wir ja wieder einmal dorthin.

Auf dem Weg nach Rügen haben wir noch einen "Abstecher" auf die Insel Usedom gemacht und dort das Seeheilbad Ahlbeck besucht.


Als "Loriot Liebhaber" musste ich natürlich auch die Seebrücke Ahlbeck sehen, wo wir im Restaurant zu Mittag gegessen haben.


Ich hätte gerne mehr Zeit auf Usedom verbracht, aber da wir ja noch bis Rügen wollten, blieb dafür leider keine Zeit. Usedom wäre in einem anderen Urlaub sicher mal ein "längeres" Reiseziel.

Bevor wir dann nach Rügen gefahren sind, haben wir noch Halt in Stralsund gemacht und was wir von der Stadt gesehen haben, hat uns sehr gut gefallen:


Der Alte Markt ist Mittelpunkt der historischen Altstadt. Da das Wetter wunderschön war, konnten wir im Restaurant des Wulflamhaus draussen sitzen und die wärmende Herbstsonne geniessen:



Seit 2003 liegt das nicht seetüchtige Segelschulschiff Gorch Fock im Stralsunder Hafen:


Auf Rügen haben wir einen sehr schönen Campingplatz gefunden, von wo aus wir mit dem Zug nach Sassnitz gefahren sind, um entlang der Kreidefelsen zu wandern. Rechts das blaue Wasser, links die Kreidefelsen - es war während der ganzen Wanderung ein wunderbarer Anblick:


Wie man auf dem unteren Bild sieht, war der Weg am Strand z.T. recht schmal...


... und das Laufen auf den Steinen bzw. dem Sand war manchmal auch etwas mühsam, aber dafür hatten wir eine tolle Aussicht auf die Felsen:


Wir nahmen später denn einen Aufstieg hinauf in den Nationalpark Jasmund und von der Victoria Sicht hatten wir einen schönen Blick auf den berühmten Kreidefelsvorsprung Königsstuhl:


Eigentlich wollten wir auch auf die Aussichtsplattform Königsstuhl, um dort noch ein paar Bilder zu machen. Aber sie liegt im Gelände des Nationalpark-Zentrum, für welches der Zugang kostenpflichtig ist und nur um ein paar Bilder zu machen, wollten wir nicht 8,50 € pro Person bezahlen, das erschien uns doch etwas viel.

So sind wir dann per Bus zurück nach Sassnitz gefahren und von dort mit dem Zug zurück zum Campingplatz, wo wir bei schönstem Wetter draussen vor dem Wohnmobil sitzen und gemütlich Kaffee trinken konnten. Unser Wohnmobil sah übrigens so aus:


Ein weiteres Ausflugsziel auf Rügen war das Kap Arkona. Am Ortseingang von Putgarten haben wir das Wohnmobil abgestellt und unsere Fahrräder genommen und sind damit zum Kap gefahren. Das ging schnell und die kleine Radtour hat Spass gemacht.



Bevor wir Rügen verlassen haben, haben wir noch einen Zwischenhalt im Seebad Binz eingelegt und dort einen Spaziergang gemacht:


Von Rügen aus führte unsere Fahrt auf die Halbinsel Fischland-Darß-Zingst. Leider hatten wir keine Zeit, um dort länger zu bleiben und die einzelnen Orte genauer anzuschauen. Aber in Ahrenshoop haben wir Halt für einen Spaziergang gemacht.


Das letzte Ziel vor unserer Heimreise war dann Schwerin, die Landeshauptstadt von Mecklenburg-Vorpommern. Die Stadt hat uns mit seiner schönen Lage am Wasser sehr gut gefallen.

Auf dem Weg vom Parkplatz kamen wir durch den Schlossgarten zum Schweriner Schloss, welches auf der Schlossinsel im Stadtzentrum liegt.


Links ist der Turm des Schweriner Doms zu erkennen...


... und hier ist nochmals das Schloss zu sehen:


Nach dem Mittagessen in der Altstadt sind wir auf den Turm des Doms gestiegen und von dort oben hatten wir eine herrliche Sicht auf die Stadt:



Alles in allem haben wir während unserer Reise viel gesehen und es hat uns sehr gut gefallen. Ich kannte Mecklenburg Vorpommern noch gar nicht und ich hoffe, ich habe irgendwann wieder einmal die Gelegenheit, länger dort Urlaub zu machen, um ein paar der Orte ausführlicher anschauen zu können.

Kommentare:

  1. Danke für Deinen schönen Reisebericht und die fotos...ich war da auch noch nie,,jetzt weiss ich wie es da aussiehtDd
    LG MSBinenke!

    AntwortenLöschen
  2. Da habt ihr euch wirklich einige meiner liebsten Ecken für eure Reise ausgesucht!
    Auf welchem Campingplatz wart ihr auf Rügen? Ich war nämlich selbst schon oft in der Nähe von Kap Arkona :-)
    Danke für die schönen Fotos!

    Liebe Grüße
    herbsti

    AntwortenLöschen
  3. Tolle Fotos, wir waren auch schon auf Rügen und es hat uns dort seeeehr gut gefallen. Genau dort in Binzdas Horel auf deinem Foto, dort haben wir übernachtet .

    AntwortenLöschen
  4. Herzlichen Dank für die tollen Bilder und deinen Reisebericht! Ich war ja auch schon zu tiefsten DDR-Zeiten an der Ostsee (Usedom und Rügen) und natürlich in Dresden. Von daher war aus ein kleiner Ausflug in die Vergangenheit, allerdings hat sich ganz schön was verändert.

    Liebe Grüße -

    Annette

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...