Dienstag, 26. April 2011

- Mein Wochenende in Wesel und Zeist -

Nachdem ich 2009 zum ersten Mal am Stempelmekka in Hagen war, habe ich mir dieses Jahr die "Art Specially" in Holland, genauer gesagt in Zeist, gegönnt, frei nach dem Motto "man gönnt sich ja sonst nichts". Es ging mir dabei gar nicht mal in erster Linie um den Besuch der Messe, sondern darum, liebe Stempelhofhühner, die ich am Mekka kennengelernt habe, wiederzusehen bzw. neue kennenzulernen. Und dafür nahm ich die weite Reise auch gerne auf mich.
Am Freitag, 15.04.11 ging es um 7.32 h mit dem Zug los. Nach einem Umsteigen in Basel war ich pünktlich kurz nach 12.45 h in Siegburg/Bonn, wo mich Strolchi für die Weiterfahrt mit dem Auto in Empfang nahm. Zusammen mit ihrem Navigationsgerät "Susi" ging die Fahrt mehr oder weniger problemlos bis Wesel weiter, wo wir zu Kaffee und sehr leckerem Kuchen bei Beate eingeladen waren. Dort habe ich auch Dagi, ihren Mann sowie die süsse Dackeldame Amy kennengelernt.
Abends trafen wir uns mit vielen anderen Stempelhofhühnern zum Essen in einem Steakhaus. Die Bedienung war mit den Bestellungen offensichtlich etwas überfordert *lach*, aber es haben dann doch alle ihr Essen und nach mehrmaligem Nachfragen auch ihr Trinken bekommen. Die Portionen waren riesig - hier in der Schweiz wäre zu dem Preis die Portion wohl nur halb so gross gewesen *grins*.
Den Abend haben wir gemütlich in der Ferienwohnung, in der wir 2 Nächte untergebracht waren, ausklingen lassen.
Am Samstag haben wir uns beim Frühstück für den bevorstehenden Tag in Zeist gestärkt und die Fahrt dorthin verlief problemlos. Ich fand, dass es sehr voll in der Halle war - die Hühner, die letztes Jahr schon in Zeist waren, haben mir aber versichert, dass es im Vergleich zu letztem Jahr eher ruhig war. Es gab sehr viel zu sehen, Preise wurden verglichen, Tipps von anderen kauffreudigen Hühnern eingeholt und am späten Nachmittag hatte ich meine Einkäufe erledigt. Gebraucht hätte ich ja nicht wirklich etwas "Augen roll", aber so ein bisschen was an Zubehör und Stempeln ist dann doch in eine Plastiktüte gewandert:



Im Vorfeld von Zeist habe ich noch ein paar andere Sachen eingekauft, die ich dann in Wesel in Empfang nehmen durfte, allerdings habe ich davon keine Bilder gemacht.

Abends bekamen wir leckere Pizza in die Ferienwohnung geliefert. Der Pizzabote kam angesichts der vielen Hühner und der zu erledigenden Abrechnungen etwas ins Schwitzen *lach* und da meine Pizza falsch geliefert wurde, musste er sogar noch einmal kommen. Nach reichlich Essen und Trinken wartete dann eine eher kurze Nacht auf uns und am Sonntag gab es für alle nochmals ein reichhaltiges und gutes Frühstück.

Gegen 11 h trat ich die Rückreise an und die Fahrt mit der Bahn verlief wieder problemlos und mehr oder weniger ohne besondere Vorkommnisse. Während eines kurzen Teils der Strecke durfte/musste ich mir die Gesänge einiger Fussballfans von Preussen Münster anhören (keine Ahnung, in welcher Liga die spielen) und war froh, dass die Essenreste, die sie durch die Gegend warfen, neben mir gelandet sind.
Von Köln bis Basel hatte die DB nur einen Wagen eingesetzt und die Leute, die in dem fehlenden Wagen ihre Plätze reserviert hatten, mussten sich z.T. schwer beladen durch die Gänge in unserem Wagen zwängen und nach freien Plätze Ausschau halten, was nicht einfach war. Da war ich doch froh, dass ich meinen reservierten Fensterplatz hatte.

Nach fast 2 gelesenen Krimis bzw. kurz nach 18.30 h war ich dann wieder zuhause. Es war ein schönes Wochenende und ich habe mich besonders gefreut, einige vertraute Gesichter wiederzusehen und auch neue Hühnchen kennenzulernen. Und dass ich noch den einen oder anderen Einkauf getätigt habe, war noch eine schöne Begleiterscheinung *lach*.

1 Kommentar:

  1. Ich habe mich sehr gefreut, Dich wiederzusehen.

    Liebe Grüße, Katja

    AntwortenLöschen