Samstag, 14. September 2013

- Beuteltasche und TaTüTa -

Nachdem ich in letzter Zeit einige Karten gestempelt habe, hatte ich wieder mal Lust auf die Nähmaschine *lach*. Vor kurzem gab es bei Tchibo wieder diverse Sachen fürs Nähen und da mir diese Tasche ganz gut gelungen ist, mir auch sehr gut gefällt und bei meinen Besuchen in der Bibliothek immer dabei ist, habe ich mir erneut ein Nähset gekauft und zwar das für die Beuteltasche. Klar, geübte und fleissige Näherinnen, die zuhause genug Stoff in verschiedenen Mustern haben, benötigen für so eine Tasche sicher kein fertiges Set. Aber ich bin in dieser Hinsicht mehr als bescheiden ausgerüstet und da ich auch keine grossen Stoffläden in der Nähe habe und somit alles erst irgendwo in einem Online Shop bestellen müsste, war für mich das fertige Set wieder genau das Richtige: alle benötigten Stoffe waren vorhanden und da sie bereits zugeschnitten waren, konnte ich auch sehr schnell "loslegen" und das fertige Stück sieht nun so aus:


















Es ist dieses Mal keine Wendetasche, sondern wirklich "nur" eine einfache Beuteltasche. Sie hat auch keinen festen Boden, aber mich stört das gar nicht, denn so kann ich sie gut klein zusammen falten und in der Handtasche mitnehmen, wenn ich in der Stadt zum Einkaufen unterwegs bin. Bisher hatte ich "als Reserve" immer 1-2 Plastiktüten dabei, aber so eine Beuteltasche sieht doch gleich viel schöner aus. Die Henkel sind so lang, dass ich die Tasche auch über die Schultern hängen kann und das ist auch praktisch.

Das zweite Nähobjekt ist ein "Zusatz" zu meiner Kindle Hülle: in den Sommerferien sass ich ja jeden Tag mit meinem Kindle auf der Terrasse. Aufgrund diverser Allergien habe ich eigentlich immer ein Päckchen Taschentücher bei mir und da diese immer in ihrer Plastikverpackung auf dem Tisch oder Liegestuhl lagen, habe ich mir gedacht, es ist an der Zeit, dass ich endlich auch einmal eine TaTüTa, sprich eine Taschentüchertasche, nähe. Anleitungen für solche Taschen gibt es ja sehr viele. Ich habe mich für eine Variante mit Innenstoff entschieden und für die Machart an diese Anleitung gehalten. Am Schluss habe ich dann einfach noch die Ecken abgenäht, weil mir das besser gefällt. Jetzt habe ich passend zur Kindle Hülle auch eine Hülle für meine Papiertaschentücher:













Mal sehen, wann ich mich wieder an die Nähmaschine setze. Ich habe mir schon vor geraumer Zeit das Buch "Tolle Taschen selbst genäht" gekauft und möchte daraus gerne noch eine Tasche nähen. Aber es hat so viele schöne Taschen drin, dass ich noch nicht weiss, welche es werden soll... und ausserdem muss ich mich erst noch schlau machen, was ich statt des häufig verwendeten "Decovil" verwenden könnte, da ich das hier noch nirgends in einem Laden gesehen habe. Falls mir jemand von Euch dazu einen Tipp hat, wäre ich sehr dankbar.

Ein schönes Wochenende wünsche ich Euch!

Kommentare:

  1. Liebe Caro, beide Nähprojekte gefallen mir supergut! Bei Tchibo war ich auch versucht einzukaufen, denn mir hatte die Handytasche als Nähset gut gefallen. Bei uns im Rewe gab es aber kein Fertigset und bestellen wollte ich nicht, da ich die Sets doch recht teuer fand. Aber egal...ich finde es trotzdem klasse und wenn ich nicht genug Stoff hier liegen hätte, wäre ich auch dabei gewesen.
    Liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Carola,
    die Tasche ist toll geworden und das Tatüta auch! Das Buch habe ich auch, da kann man sich wirklich nur schwer entscheiden. Decovil, ist das nicht eine Schabrackeneinlage? Dann frag im Nähgeschäft einfach mal nach Schabracke.
    LG Claudia

    AntwortenLöschen
  3. Wenn ich Deine genaehten Werke so sehe, bekomme ich richtig Lust, mich auch mal am Naehen zu versuchen :).

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...