Montag, 31. Dezember 2012

- Zwei Mini Milchkartons in rot-weiss -

Als kleines Geschenk habe ich schon vor längerem zwei Mini Milchkartons gebastelt:















Stempel: Waltzingmouse
Stempelkissen: SU "Chili"
Stanzformen: SU "Mini Milchkarton" und Motivstanzer "Herz"
Sonstiges: Band

Gefüllt waren die Kartons mit Badeherzen und die beiden Empfängerinnen haben sich sehr darüber gefreut.

Nun geht das Jahr bald zu Ende und bei der Gelegenheit möchte ich allen für die Besuche und die lieben Kommentare auf meinem Blog danken.

Und ich wünsche allen einen guten Rutsch und hoffe, dass 2013 ein in jeder Hinsicht gutes und schönes Jahr werden wird.

Samstag, 29. Dezember 2012

- Meine erhaltenen 24 Tags -

Nachdem die Feiertage vorüber sind und der normale Alltag mehr oder weniger wieder eingekehrt ist, möchte ich Euch heute noch meine Hüllen sowie die 24 Tags zeigen, die ich erhalten habe.

Hier kommen die Hüllen, die ich für meine Tags gemacht hatte:

















Prägefolder: SU "Northern Flurry" sowie Cuttlebug "Swiss Dots"
Stanzform: Quickutz "Stars"
Sonstiges: Umschläge, Fotokarton, Brad

Und hier nun die wunderschönen Tags, die mich vom 1. bis 24. Dezember jeden Tag erfreut haben:

von Anja, Claudia, Daniela, Anja, Strolchi und Ilona
 












von Sarah, Silke, Doreen, Cornelia, Beate und Mel

















von Fixi, Katja, Antje, Anke, Ute und Mona

















von Kalli, Dagi, Herbsti, Kerstin, Karin und Elke













Vielen Dank Euch allen für die tollen Tags - es hat grossen Spass gemacht, jeden Tag eines auszupacken und ich freue mich, dass es auch 2013 ein Adventskalender Tag Wichteln geben wird.

Habt ein schönes Wochenende!

Samstag, 22. Dezember 2012

- Meine drei letzten Tags -

Die Zeit ist irgendwie wie im Flug vergangen, denn schon kann ich Euch meine drei letzten Tags zeigen:













Stempel: Whipper Snapper, Waltzingmouse
Stempelkissen: Versafine "Onyx Black"
Coloration: Distress Ink Pads, z.T. Twinklings H2O
Stanzform: MFT die-namics "Let it Snowflake"
Sonstiges: Cardstock, Aquarellpapier, Samtpuder, Stickles

Schade, dass das Adventskalender Tag Wichteln nun schon wieder vorbei ist. Denn es hat wieder grossen Spass gemacht, jeden Tag eine Hülle zu nehmen und zu schauen, was sich darin "versteckt". So wie schon letztes Jahr, waren es auch dieses Jahr wieder lauter tolle Tags und ich habe mich über jedes einzelne sehr gefreut.

Und wie die Tags, die ich bekommen habe, ausgesehen habe, das zeige ich Euch in den nächsten Tagen.

Nun wünsche ich Euch allen ein schönes Weihnachtsfest im Kreis Eurer Lieben!

Donnerstag, 20. Dezember 2012

- Die vorletzten drei Tags -

Es fehlen nur noch 6 Tags, dann habt Ihr alle von mir gesehen. Diese drei gibt es heute für Euch:













Stempel: Whipper Snapper, Waltzingmouse
Stempelkissen: Versafine "Onyx Black"
Coloration: Distress Ink Pads, z.T. Twinklings H2O
Stanzform: MFT die-namics "Let it Snowflake"
Sonstiges: Cardstock, Aquarellpapier, Samtpuder, Stickles

Am Sonntag gibt es dann die letzten drei Tags und dann ist das schöne Adventskalenderwichteln für dieses Jahr auch schon wieder vorbei.

Dienstag, 18. Dezember 2012

- Meine letzte Weihnachtskarte -

Eigentlich war ich ja der Meinung, ich habe schon alle Weihnachtskarten fertig. Aber dann hat sich herausgestellt, dass doch noch eine fehlt *grins*. Da ich schon vor längerer Zeit eine Tilda coloriert und ausgeschnitten hatte, habe ich kurzerhand um sie herum meine Karte gestaltet und die sieht so aus:


















Stempel: Waltzingmouse, PP Stamps
Stempelkissen: Versafine "Onyx Black", SU "Aquamarin"
Coloration: Distress Ink Pads
Cuttlebug Prägefolder: "Snowflakes"
Stanzform: Marianne Design  "Christmas Tree"
Sonstiges: Cardstock, 3D Pads, Deko Kristall 

Mit dieser Karte nehme ich noch an der letzten Scraphouse Blog Challenge mit dem Thema "White Christmas" teil.

Montag, 17. Dezember 2012

- Und schon wieder ist es Zeit für 3 Tags -

Ich hoffe, es wird noch nicht langweilig, meine Tags anzuschauen. Aber auch falls es so sein sollte, ich zeige trotzdem wieder drei *grins*:













Stempel: Whipper Snapper, Waltzingmouse
Stempelkissen: Versafine "Onyx Black"
Coloration: Distress Ink Pads, z.T. Twinklings H2O
Stanzform: MFT die-namics "Let it Snowflake"
Sonstiges: Cardstock, Aquarellpapier, Samtpuder, Stickles

Und jetzt gönne ich Euch ein paar Tage Ruhe, bevor es weiter geht...

Samstag, 15. Dezember 2012

- Tee in der Konservendose -

Für meine Patentochter habe ich für die Adventszeit eine Konservendose als Verpackung für Tee umgestaltet. Die Idee hierfür stammt vom Stempeleinmaleins und ich finde das eine witzige Idee, um ein kleines Geschenk zu verpacken.

















Gefüllt habe ich die Dose mit ein bisschen Wintertee und einer kleinen Karte, passend zum Design der Dose. Und so sieht das komplette Set aus:














Stempel: See D's, Waltzingmouse, Stampendous
Stempelkissen: SU "Petrol" und "Aquamarin"
Sonstiges:  Cardstock, Dekor Metallic Folie

Nun wünsche ich Euch ein schönes Wochenende!

Freitag, 14. Dezember 2012

- Drei neue Tags -

Nach den Schneemännern kommen heute wieder die drei Mäuse zum Einsatz *grins*. Ich mag diese Mäuse sehr gerne, besonders die mit dem (Schweizer) Käse Weihnachtsbaum sowie diejenige, die auf dem Käse sitzt. Beide passen meiner Meinung nach gut zur Schweiz, da es hier viel und guten Käse gibt. Und ich mag Käse, ob auf dem Brot oder in Form von Fondue oder Raclette.













Stempel: Whipper Snapper, Waltzingmouse
Stempelkissen: Versafine "Onyx Black"
Coloration: Distress Ink Pads, z.T. Twinklings H2O
Stanzform: MFT die-namics "Let it Snowflake"
Sonstiges: Cardstock, Aquarellpapier, Samtpuder, Stickles

Dienstag, 11. Dezember 2012

- Halbzeit bei den Tags -

Heute sind schon meine Nummern 10, 11 und 12 an der Reihe und die gehören wieder den Schneemännern:













Stempel: Whipper Snapper, Waltzingmouse
Stempelkissen: Versafine "Onyx Black"
Coloration: Distress Ink Pads, z.T. Twinklings H2O
Stanzform: MFT die-namics "Let it Snowflake"
Sonstiges: Cardstock, Aquarellpapier, Samtpuder, Stickles

Diese passen auch zum derzeitigen Wetter, denn es hat über Nacht nochmals leicht geschneit und es ist nun wieder alles weiss draussen, eine richtig schöne Winterlandschaft.

Samstag, 8. Dezember 2012

- Und weiter geht es mit meinen Tags -

Heute möchte ich Euch diese Tags zeigen:













Stempel: Whipper Snapper, Waltzingmouse
Stempelkissen: Versafine "Onyx Black"
Coloration: Distress Ink Pads, z.T. Twinklings H2O
Stanzform: MFT die-namics "Let it Snowflake"
Sonstiges: Cardstock, Aquarellpapier, Samtpuder, Stickles

Wer meine bisherigen Tags gesehen hat, dem dürfte nun auch klar sein, dass ich dieses Jahr nicht 24 verschiedene Motive gewählt habe und zwar aus dem einfachen Grund: im Gegensatz zu Penny Black habe ich von Whipper Snapper keine 24 weihnachtlichen Motive. Ich habe mir für das Wichteln zwar extra Stempel gekauft, aber z.T. waren die, die mir noch gefallen hätten, zu gross, um auf ein Tag zu passen. So sind es dieses Jahr halt "nur" 6 verschiedene Motive geworden, die ich in unterschiedlichen Farben gestaltet habe.

Donnerstag, 6. Dezember 2012

- Weihnachten mit Tilda -

Aus unerklärlichen Gründen habe ich dieses Jahr meine Tildas bei den Weihnachtskarten völlig vernachlässigt und so habe ich kurzerhand entschieden, noch eine Tilda Karte zu machen. Sie ist über mehrere Tage entstanden, da ich keine Zeit hatte, um sie "am Stück" zu machen. Und gestern ist sie nun fertig geworden:

















Stempel: Magnolia, Stampingduck, Hampton Art
Stempelkissen: Versafine "Onyx Black" und SU "Wildleder"
Coloration: Distress Ink Pads, Twinklings H2O
Stanzformen: Magnolia Doohickeys "Lovely Fence" sowie Marianne Design "Christmas Tree"
Cuttlebug Prägefolder: "Snowflakes"
Sonstiges: Cardstock, Aquarellpapier, Stickles

Die Art der Gestaltung hatte ich mehr oder weniger so geplant, aber farblich hatte ich eigentlich etwas anderes im Kopf. Aber es passiert mir öfters, dass meine Karten ein "Eigenleben" entwickeln und plötzlich ganz anders werden, als ich es mir vorgenommen hatte *grins*. Aber irgendwie finde ich das gar nicht schlecht, es ist nämlich spannend zu sehen, was am Ende dann rauskommt. Und so wie die Farben jetzt sind, gefallen sie mir eigentlich auch ganz gut.

Mit der Karte nehme ich an der aktuellen Stempelgarten Challenge mit dem Thema "Weihnachtszeit" teil. Für die Challenge hatte ich schon länger keine Zeit mehr und es freut mich, dass es für die letzte des Jahres wieder reicht.

Nun wünsche ich Euch allen einen schönen Nikolaustag - wer weiss, vielleicht schaut der Nikolaus ja bei Euch vorbei?
 

Mittwoch, 5. Dezember 2012

- Die nächsten drei Tags -

Heute kommen wieder drei meiner Tags für das Adventskalenderwichteln:













 Stempel: Whipper Snapper, Waltzingmouse
Stempelkissen: Versafine "Onyx Black"
Coloration: Distress Ink Pads, z.T. Twinklings H2O
Stanzform: MFT die-namics "Let it Snowflake"
Sonstiges: Cardstock, Aquarellpapier, Samtpuder, Stickles


Sonntag, 2. Dezember 2012

- Meine ersten drei Tags für das Adventskalenderwichteln -

Wie schon mitgeteilt, habe ich dieses Jahr meine Tags nicht einzeln fotografiert. Ich habe immer drei zusammen fotografiert und alle drei Tage bekommt Ihr nun welche zu sehen. Die Hüllen meiner Tags zeige ich Euch erst am Schluss, schliesslich sollen die anderen Teilnehmerinnen ja überrascht werden und noch ein bisschen raten, von wem welche Hülle wohl sein könnte *grins*.

Den Anfang mache ich mit diesen drei Tags:













Stempel: Whipper Snapper, Waltzingmouse
Stempelkissen: Versafine "Onyx Black"
Coloration: Distress Ink Pads, z.T. Twinklings H2O
Stanzform: MFT die-namics "Let it Snowflake"
Sonstiges: Cardstock, Aquarellpapier, Samtpuder, Stickles

Nun wünsche ich Euch allen einen schönen 1. Adventssonntag. Bei uns schneit es kräftig und es ist alles schön weiss draussen. Ich freue mich schon auf heute abend, wenn die Lichtlein auf unserem Tannenbaum im Garten wieder schön strahlen, das mag ich immer sehr. Und natürlich freue ich mich auch darauf, heute das erste Kerzlein auf dem Adventskranz anzuzünden.

Freitag, 30. November 2012

- Nur noch einmal schlafen... -

... und dann ist es wieder so weit: wie auch schon letztes Jahr, so habe ich auch dieses Jahr wieder beim Adventskalender Tag Wichteln im Stempelhühnerhof teilgenommen und am 01.12.12 darf endlich das erste Tag aus seiner Hülle "befreit" werden. Die Hüllen sind schon vor einigen Tagen bei mir eingetroffen und an dieser Stelle möchte ich nochmals der lieben Ilona und ihrem "kleinen Helferlein" danken *knuddel*. Sie haben dieses Jahr das Wichteln übernommen und die ganze Verteilung und der Versand hat super geklappt.

 Die Tags habe ich wieder an einer Schnur zwischen Küche und Esszimmer aufgehängt, so dass ich mich jeden Tag daran erfreuen kann.










Sehen all diese wunderschönen Hüllen nicht toll aus? Ich freue mich schon auf übermorgen und wenn es so läuft wie letztes Jahr, dann wird mir mein Sohn jeden Tag einen Umschlag aussuchen, den ich dann öffnen darf. Ich werde auf jeden Fall auch mein letztjähriges "Ritual" wieder aufleben lassen: ich werde mir jeden Vormittag ein Tässchen Tee aus einem Tee-Adventskalender gönnen und dann erst das Tag aus der Hülle holen. Da habe ich genug Ruhe und kann das dann richtig geniessen.

Meine Tags habe ich dieses Jahr nicht einzeln fotografiert. Es gibt also nicht jeden Tag ein neues zu sehen, sondern sie kommen "in Gruppen" und ich werde alle paar Tage welche zeigen.

Nun wünsche ich Euch allen ein schönes 1. Adventswochenende!

Donnerstag, 29. November 2012

- Embossing -

Dies ist das Thema der monatlichen Scraphouse Challenge und ich habe es auch wieder einmal geschafft mitzumachen.

Da ich nicht sicher war, ob mit "Embossing" das Prägen oder das Arbeiten mit Embossingpulver gemeint war, habe ich beide Techniken kurzerhand kombiniert: ein geprägter Hintergrund und dazu ein Schriftzug, den ich mit Versamark gestempelt, mit rotem Embossingpulver bestreut und dann erhitzt habe. Auf die Dächer der Häuser habe ich Stickles aufgebracht, um der Karte noch ein bisschen Glanz zu geben:


















Stempel: Waltzingmouse
Stempelkissen: Versamark
Cuttlebug Prägefolder: "Winter House"
Sonstiges: Karteikarte, Cardstock, Embossingpulver, Stickles 

Dienstag, 27. November 2012

- Fahrrad fahren macht Spass -

Wie bei meinem letzten Post schon mitgeteilt, habe ich zum Thema "Hobby" der laufenden  Samstagsinspiration im Stempelhühnerhof nicht nur dieses Lesezeichen, sondern auch noch eine Karte gemacht. Fahrrad fahren ist nicht nur ein Hobby von mir, sondern auch vom Empfänger der Karte und da hat sich das schöne Motiv von Penny Black geradezu angeboten:
















Stempel: Penny Black, Magnolia, Stampendous
Stempelkissen: Versafine "Onyx Black"
Coloration: Distress Ink Pads

Die Karte war für den Geburtstag eines früheren Arbeitskollegen bestimmt. Eigentlich sitzen ja noch zwei Hühner mit auf dem Fahrrad, aber da er bei seinen Fahrten ja alleine auf dem "Drahtesel" sitzt, habe ich diese kurzerhand "weg retuschiert".  Der Empfänger hat sich sehr über die Karte gefreut und das ist natürlich schöner "Lohn" für die "Arbeit". Wirkliche "Arbeit" war diese Karte für mich ja gar nicht, denn ich hatte beim Zusammenstellen viel Spass und habe sie sehr gerne gemacht.

Samstag, 24. November 2012

- Ein Lesezeichen für mich -

Für die neue Samstagsinspiration im Stempelhühnerhof haben wir das Thema "Hobby" gewählt. Da ich neben dem Stempeln unter anderem auch sehr gerne lese (am liebsten Krimis, derzeit bevorzugt die von skandinavischen Autoren bzw. Autorinnen), habe ich mir ein einfaches Lesezeichen gebastelt. Ich habe zwar schon von herbsti und Elke je ein wunderschönes Lesezeichen geschenkt bekommen, welche regelmässig in Gebrauch sind, aber ich hatte Lust auf ein weiteres *grins*. Und ausserdem sind so wieder einmal Stempel zum Einsatz gekommen, die schon länger nicht mehr auf einem Werk "verewigt" wurden:


















Stempel: Magnolia, Hero Arts
Stempelkissen: Versafine "Onyx Black" und "Vintage Sepia"
Coloration: Distress Ink pads
Sonstiges: Cardstock, Band 

Ich habe zu dem Thema auch noch eine Karte gemacht, die zeige ich Euch später.

Schönes Wochenende und bis bald!

Dienstag, 20. November 2012

- Triple Stamping -

Dies ist eine Technik, die ich in letzter Zeit öfters gesehen habe und auch einmal ausprobieren wollte. Man legt dabei drei Lagen Cardstock aufeinander, stempelt ein ganzes Motiv oder einzelne Motive über alle Lagen, mattet diese anschliessend, klebt sie dann aufeinander und fertig ist die Karte.

Die Technik war auch Thema der Samstagsinspiration im Stempelhühnerhof und so sieht meine Karte dazu aus:
















Stempel: SU, Schrifstempel? (war ein Geschenk)
Stempelkissen: SU "Aquamarin" und "Petrol"
Sonstiges: Cardstock

Da mir die Technik gut gefällt, habe ich noch ein weiteres kleines Kärtchen gemacht:


















Stempel: Clear Dollar Stamps
Stemelkissen: SU "Blutorange"
Sonstiges: Cardstock

Donnerstag, 8. November 2012

- Winterliche Mini Pizzabox -

Schon seit längerem brauchte ich eine Kleinigkeit, um jemandem "Danke" zu sagen... aber irgendwie wusste ich nie so genau, was ich dafür basteln soll.

Anlässlich des 3. Geburtstages des Stempeleinmaleins  und des damit verbundenen Geburtstags Blog Hop habe ich mich nun aber endlich hingesetzt und eine Mini Pizza Box gewerkelt. Ich habe derzeit leider nicht so viel Zeit zum Basteln, wie ich gerne hätte. Deswegen habe ich mich für diese Box entschieden, da sie sehr schnell geht und ausserdem auch eine hübsche Verpackungsmöglichkeit darstellt.
Es gibt beim Stempeleinmaleins jede Woche tolle Stempelideen mit ausführlichen, bebilderten Anleitungen. Ich finde diese immer sehr schön, muss aber gestehen, dass ich nur "stille Verfolgerin" bin *rot werde*. Aber ich habe schon einige Sachen nach den Anleitungen nachgebastelt, so eben auch die Mini Pizza Box nach dieser Anleitung.

Ich habe meine Box winterlich gestaltet:


















Stempel: Whipper Snapper, Waltzingmouse, Stampendous
Stempelkissen: Versafine "Onyx Black", Distress Inks "Tumbled Glass" und "Rusty Hinge"
Coloration: Distress Ink Pads
Stanzform:   Cuttlebug "Snowflake #2"
Sonstiges: Aquarellpapier, Cardstock, Stickles, Rhinestones

Gefüllt ist die Box auch schon:


















Solche Mini Pizzaboxen mache ich bestimmt noch öfters, dann aber mit meiner Stanzform, da geht es noch schneller *grins*. Aber für den 3. SEME Geburtstag Blog Hop habe ich schön nach Anleitung gebastelt.

Sonntag, 4. November 2012

- Weihnachten rückt näher -

Eigentlich habe ich für dieses Jahr all meine Weihnachtskarten schon seit geraumer Zeit fertig gestellt *freu* und kann somit dem Dezember gelassen entgegen sehen *lach*. Aber ich habe festgestellt, dass ich die "Niedlich Fraktion" dieses Jahr leider sträflich vernachlässigt habe...

Im Stempelhühnerhof ist das laufende Thema der Samstagsinspiration "Sonne, Mond und Sterne". Dazu kam mir neben meiner Babykarte auch gleich das Lied "Laterne, Laterne..." in den Sinn und dieses habe ich in Form einer niedlichen Weihnachtskarte im CAS Stil umgesetzt:
















Stempel: Penny Black, Waltzingmouse
Stempelkissen: Versafine "Onyx Black"
Coloration: Distress Ink Pads
Sonstiges: Aquarellpapier, Cardstock 3D Pad

Eigentlich trägt der Igel ein Päckchen in seiner "Hand", aber da ich mich ja vom "Laternenlied" inspirieren liess, habe ich das Päckchen kurzerhand durch eine Laterne ersetzt. Und mit dieser schnellen und einfachen Karte habe ich nun auch eine Weihnachtskarte mehr... für alle Fälle...

Freitag, 2. November 2012

- Sonne, Mond und Sterne -

Dies ist das schöne Thema der laufenden Samstagsinspiration im Stempelhühnerhof und das war die Gelegenheit, einen neuen Stempel einzuweihen und zwar von Lily of the Valley. Einige der schönen Stempelmotive haben ziemlich viele Details und ich dachte immer, sie seien schwer zu colorieren und habe deswegen noch nie Stempel dort bestellt. Aber im Sommer bin ich dann doch "schwach" geworden *grins*. Und ich bin froh darüber, denn das Colorieren ging ganz gut und das Motiv finde ich einfach süss.
















Stempel: LOTV, Stampingduck
Stempelkissen: Versafine "Onyx Black" , SU "Wildleder" und Memento "Cottage Ivy"
Coloration: Distress Ink Pads
Stanzform: Quickutz "Nesting Flowers"
Cuttlebug Prägefolder: "Christmas Stars"
Sonstiges:  Aquarellpapier, Cardstock, 3D Pads

Mittwoch, 31. Oktober 2012

- Aller (Neu)anfang ist schwer -

Am Wochenende habe ich mich das erste Mal seit meiner OP wieder an das Colorieren eines Stempelmotives "gewagt". Ich musste leider feststellen, dass ich sehr aus der Übung bin und die einfache Karte hat mehr Zeit gebraucht, als ich eigentlich dachte; das ging "früher" besser und schneller. Ich habe mich beim Colorieren wirklich äusserst schwer getan und wirklich zufrieden bin ich auch nicht damit, vor allem das Gesicht der Katze im Kürbis ist mir nicht so gelungen, wie ich es mir vorgestellt hatte. Aber alles neu machen wollte ich nicht (denn aus Erfahrung weiss ich, dass es meistens nur noch schlechter wird *grins*) und so hoffe ich ganz einfach, dass sich die Empfängerin trotzdem über diese Karte freuen wird:















Stempel: Penny Black, Waltzingmouse
Stempelkissen: Versafine "Onyx Black"
Coloration: Distress Ink Pads

Als ich die Karte in den Umschlag stecken wollte, habe ich noch gesehen, dass ich den Boden vergessen habe, auf dem der Kürbis und die "Vampirkatze" stehen. Ich habe ihn dann nachträglich noch angebracht, aber aus Zeitgründen die Karte nicht nochmals fotografiert.

Ich werde in Zukunft wohl wieder mehr Karten mit colorierten Motiven machen müssen, damit ich nicht ganz aus der Übung gerate.

Donnerstag, 18. Oktober 2012

- Noch einmal Tanzstunde mit Loriot -

Heute möchte ich Euch nochmals eine Karte mit einem Loriot Motiv zeigen, welche schon vor längerer Zeit entstanden ist und letzten Monat verschickt wurde. Sie ist bezüglich Aufbau und Farben gleich wie diese Karte, nur der Text ist dieses Mal ein anderer:


















Stempel: Waltzingmouse, geschenkter Abdruck
Stempelkissen: Versafine "Onyx Black" und SU "Petrol
Sonstiges: Cardstock

Dieses Motiv gefällt mir einfach immer wieder und ich finde es perfekt für eine Männerkarte. Der Tänzer würde zwar sicher lieber zwei Damen "jüngeren Semesters" im Arm halten, aber die beiden tanzen doch mit soviel Anmut und Grazie, da spielt das Alter eigentlich gar keine Rolle *lach*. Und der Gesichtsausdruck von allein dreien ist auch zu köstlich - ein Grund, weshalb ich die Figuren von Loriot so liebe!

Bald kann ich sicher auch wieder etwas Neues zeigen - bis dahin müsst Ihr halt mit dieser "Konserve" vorlieb nehmen.

Mittwoch, 19. September 2012

- Es ist schon ein Weilchen her... -

... seit ich die nachfolgende Karte gebastelt habe, nämlich schon über einen Monat. Da ich die Karte bisher noch gar nicht auf meinem Blog eingestellt habe, möchte ich das heute nachholen. Neue Werke gibt es derzeit nach wie vor nicht von mir und es wird wohl auch noch ein Weilchen dauern, bis ich wieder "die Stempel schwingen kann".















  
Stempel: Penny Black
Stempelkissen: Versafine "Onyx Black"
Coloration: Distress Ink Pads
Stanzalphabet: Quickutz "Chandelier"
Sonstiges: Aquarellpapier, Cardstock 

Die Karte war übrigens noch für eine Samstagsinspiration im Stempelhühnerhof, bei der es um den Einsatz von gestanzten Worten ging.

Einen schönen Tag Euch allen!

Sonntag, 2. September 2012

- Auszeit -

Aufgrund einer OP der Schulter kann ich auf unbestimmte Zeit nicht stempeln. Und da ich (momentan) auch nur einhändig schreiben kann, werde ich in der nächsten Zeit auch nicht auf Blogs kommentieren, da das zu mühsam und zu anstrengend ist.

Meine Zeit werde ich den notwendigen Beweglichkeitsübungen widmen und ich bin schon froh, wenn ich wenigstens das Nötigste machen kann.

Aber ich hoffe, ich kann mein Hobby bald wieder ausüben. Bis dahin wünsche ich Euch allen eine gute Zeit!

Montag, 27. August 2012

- Zweimal Waltzingmouse -

Bei Waltzingmouse gibt es nicht nur eine wöchentliche Sketch Challenge, sondern auch eine Weihnachtskarten Challenge, bei der monatlich nach einem vorgegebenen Thema in eine Weihnachtskarte gemacht werden soll. Ziel ist es, dadurch den "Weihnachtskartenstress" im Dezember zu vermeiden. Und es gibt auch etwas zu gewinnen, so dass zusätzlich ein Anreiz besteht, mitzumachen *grins*.

Ich habe in den ersten 6 Monaten auch regelmässig eine Karte gemacht und bei der Auslosung der "Halbjahresgewinnerin" war mir dieses Jahr die Glücksfee hold, denn sie hat mich gezogen und ich durfte mir als Gewinn ein Stempelset aussuchen *freu*. Und darüber hinaus hat Claire, die Besitzerin des Waltzingmouse Shops allen, die in den ersten 6 Monaten eine Karte gemacht haben, noch ein Mini Set geschenkt *nochmals freu*.

Beide Sets sind während meiner Sommerferien hier angekommen und vor kurzem habe ich nun die ersten Karten damit gemacht.

Eine kleine, einlagige Dankeskarte...


















Stempel: Waltzingmouse
Stempelkissen: Versafine "Onyx Black", Distress Ink "Fired Brick" sowie SU "Olivgrün"

... und eine Karte für die laufende Samstagsinspiration im Stempelhühnerhof, bei der es darum geht, ein gefaltetes Band oder ein Stück Papier/Cardstock auf einer Karte unterzubringen. Ich habe zwar Bänder, aber so gut wie nie in der benötigten Farbe, und deshalb habe ich für meine Karte ein Stück Cardstock gefaltet, da passt die Farbe dann immer:


















Stempel: Waltzingmouse
Stempelkissen: Versafine "Onyx Black", SU "Limone" und "Blutorange"
Sonstiges: Brad, 3D Pads

Habt eine gute Woche!

Donnerstag, 23. August 2012

- Sommerurlaub in Norwegen / Teil 3 -

Hier kommt der dritte und letzte Teil meines Reiseberichtes:

Unser nächstes Ziel nach dem Geirangerfjord war der Jostedalsbreen Nationalpark. In diesem Nationalpark liegt der Jostedalsbreen, der grösste Gletscher des europäischen Festlandes. Ganz hinten in einem Tal haben wir auf einem sehr schön gelegenen Campingplatz unser Wohnmobil abgestellt und haben uns dann auf eine Wanderung zum Briksdalsbreen gemacht, einem Seitenarm des Jostedalsbreen. Der Weg zum Gletscher führte durch den Wald und einen klaren Bach entlang:


Auf dem Weg waren überall Hinweistafeln, wie weit der Gletscher früher einmal ging und es war erstaunlich zu sehen, wie weit der Gletscher in den letzten Jahren zurück gegangen ist.

Am Gletscher angekommen sah es dann so aus:


















Nach der Wanderung haben wir uns mit einer Tasse heisser Schokolade aufgewärmt und die tat bei dem schönen, aber dennoch kühlen Wetter richtig gut.

Am nächsten Morgen fuhren wir weiter über Hochebenen, wo noch recht viel Schnee und Eis lag.












Direkt am Sognefjord fanden wir einen tollen Campingplatz und wir genossen es, draussen zu sitzen und den schönen Anblick zu geniessen. Es war für einen Sommertag zwar schon noch eher kühl, aber mittlerweile waren wir schon recht "abgehärtet" und empfanden Temperaturen als angenehm, bei denen wir zuhause wohl kaum auf die Terrasse sitzen würden.


Als wir vom Sognefjord Richtung Bergen wegfuhren, war noch schönes Wetter, dann fing es an zu regnen und als wir auf dem Campingplatz in der Nähe der Stadt ankamen, hat es in Strömen gegossen und so ging es die ganze Nacht durch. Aber der Wetterbericht sagte für Samstag schönes Wetter voraus und auch wenn ich es nicht glauben konnte, so war es. Am Morgen schien schon die Sonne und als wir mit dem Bus in der Stadt ankamen, zeigte sich Bergen, die "regenreichste Grossstadt Europas" von seiner schönsten Seite:











Bekannt ist Bergen vor allem durch das alte Hanseviertel Bryggen, welches durch die UNESCO in die Liste der erhaltenswürdigen Baudenkmäler aufgenommen wurde.

Nachdem wir einen Rundgang am Hafen und durch den Fischmarkt gemacht haben, fuhren wir mit einer Standseilbahn auf den Fløyen, einen der sieben Berge der Stadt. Das Bergplateau ist knapp 400 m hoch und man hat von dort eine schöne Aussicht hinunter auf Bergen:













Die weitere Fahrt führte entlang des Hardangerfjords und die Fahrt war wirklich sehr schön ...


... und die Landschaft dort hat uns sehr gut gefallen.











Es ging nach Süden weiter, am Sørfjord entlang und wir haben noch den Låtefossen passiert, einen zweiarmigen Wasserfall, der unter der Strasse hindurchführt.













So langsam hiess es, sich auf den Heimweg machen und die Weiterfahrt Richtung Oslo führte uns nochmals zu einer Stabkirche, der von Røldal. Aber auch diese Kirche haben wir nicht besichtigt - genau so wenig wie die in Heddal - weil wir ganz einfach nicht bereit waren, (sehr hohe) Eintrittspreise zu bezahlen, um eine Kirche zu besichtigen.















Der letzte Teil unserer Reise bestand hauptsächlich aus fahren, fahren, fahren... über Oslo die schwedische Westküste hinunter, weiter durch Dänemark bis nach Deutschland. Eine Nacht haben wir in der Nähe von Flensburg verbracht, eine zweite auf dem gleichen Campingplatz in der Nähe von Kassel, wo wir schon auf der Hinreise übernachtet haben.

Tja, und dort wartete am zweitletzten Morgen noch eine "Überraschung der besonderen Art" auf uns: wir fuhren von unserem Platz weg und wollten das Abwasser leeren, als plötzlich die Kupplung nicht mehr ging, es war kein Manövrieren des Fahrzeuges mehr möglich und wir haben sehr schnell gemerkt, dass nichts mehr zu machen war.
Nach Rücksprache mit dem Vermieter ging dann das "Abenteuer" los: Abschleppdienst organisieren, Aufladen des Wohnmobils, Wegfahrt Richtung Autobahn über einen Feldweg (und Daumen halten, dass das Wohnmobil auf dem Anhänger nicht kippt), Weiterfahrt auf der Autobahn bis zur Reparaturwerkstatt nach Kassel, Abladen des Fahrzeuges. Es war mittlerweile Freitag Nachmittag, drückend heiss - und es wurde uns gesagt, vor Dienstag ist keine Reparatur möglich... Wieder Rücksprache mit dem Vermieter und weiter ging es: mit dem Taxi zu Europcar, ein Auto mieten, zurück zur Werkstatt. Und dann hiess es, alles aus dem Wohnmobil - inklusive den ganzen Sachen aus dem grossen Stauraum - in einen VW Passat umladen. Es ist mir noch heute nicht klar, wie das ging, aber wir haben es geschafft und alles untergebracht - d.h. fast alles: die Holzkohle für den Grill und der Brennspiritus hatten keinen Platz mehr, die Sachen bekam dann ein Angestellter der Werkstatt geschenkt.
Sehr eingeengt fuhren wir dann erst gegen 16.30 h in Kassel weg und wir fuhren bis auf eine kleine Essenspause durch bis Freiburg, wo wir gegen 23.30 h ankamen und wo uns für die letzte Nacht ein Wohnwagen zur Verfügung gestellt wurde.

Alles in allem ist der letzte Reisetag so gar nicht nach unseren Vorstellungen abgelaufen. Aber wir waren letztendlich froh, dass wir "nur" eine Panne hatten und niemand zu Schaden gekommen ist. Wenn uns die Panne auf der kurvenreichen Strasse hinunter zum Geirangerfjord oder auf der Autobahn passiert wäre, hätte es sicher einen Unfall gegeben.

Und trotz dieses letzten Tages waren wir sicher nicht das letzte Mal mit einem Wohnmobil unterwegs, da uns diese Art des Reisens sehr gefällt. Der Traum wäre ein eigenes Fahrzeug und Träume können ja wahr werden... manchmal... Und einen Traum habe ich auch noch: mit dem Wohnmobil an die Lofoten und weiter ans Nordkap - davon träume ich vor allem jetzt, wo es hier so brütend heiss ist.

Ja, das ist jetzt ein langer Bericht geworden - aber es ist der letzte Teil unserer Norwegenreise. Und ich würde mich freuen, wenn der eine oder andere von Euch durch meinen Bericht Lust bekommen hat, einmal Urlaub in dem schönen Norwegen zu verbringen.

Samstag, 18. August 2012

- Sommerurlaub in Norwegen / Teil 2 -

So, es ist soweit, hier kommt nun der zweite Teil meines Reiseberichtes.

Nach dem Halt am Preikestolen wollten wir uns eigentlich ein paar Tage Zeit nehmen, um via Hardangerfjord (mit eventuellem Abstecher nach Bergen) und Sognefjord weiter nördlich zum Geiranger Fjord zu fahren. Da wir auf den Campingplätzen meist Internet hatten, nutzten wir das aus und schauten uns abends kurz den Wetterbericht für die nächsten Tage an. Und das war gut so, denn für diese geplante Route war Regenwetter angesagt und so haben wir die Route kurzfristig umgeplant: da für Geiranger schon für die nächsten 2-3 Tage gutes Wetter angekündigt war, beschlossen wir, auf "direktem Weg" dorthin zu fahren.

Wer Norwegen kennt, weiss, dass selbst ein "direkter Weg" immer relativ lange dauert, da es - zumindest da, wo wir unterwegs waren - keine Autobahnen gibt und man nicht einfach "schnell mal irgendwo hinfahren kann."

Wir fuhren also nur ein Stück nach Norden und dann durch die Hardangervidda Richtung Osten. Auf dieser Hochebene war es auf über 1.000 m recht kühl und mit dem Schnee, der noch lag, hatte man auch nicht das Gefühl, dass Sommer ist:

Aber es war wenigstens trocken und da wir die Hitze nicht mögen, war für uns dieses Wetter ideal und angenehm.













Während der Fahrt konnten wir immer wieder die schönen Landschaften geniessen:











Als wir dann in dem kleinen Dorf Geiranger am gleichnamigen Geirangerfjord ankamen, hatten wir - wie vom Wetterdienst vorausgesagt - tatsächlich schönes Wetter. Wir fanden einen Platz auf einem Campingplatz direkt am Fjord (s. Bild unten rechts) und haben für 2 Nächte gebucht.












Geiranger selbst hat nur etwa 300 Einwohner, aber im Sommer ist es hier voll von Touristen. Viele kommen auch mit einem der über 100 Kreuzfahrtschiffe an, die hier jährlich anlegen. Am Morgen nach unserer Ankunft legten gleich zwei grosse Schiffe an, die "AIDAmar" (im Vordergrund) und die "Caribbean Princess" (hinten).


Wenn dann die vielen Passagiere im Ort an Land gehen, wird es in den kleinen Strassen, Läden und Restaurants ziemlich eng und um diesem "Rummel" zu entkommen, haben wir eine Fjordfahrt gemacht. Wir hatten ein eher kleines Boot (vorne auf dem Bild), wenn man es z.B. mit der "Caribbean Princess" vergleicht:











Die Fjordfahrt war sehr schön und auf den Bildern kann man gar nicht vermitteln, wie imposant die ganze Kulisse wirkt. Es hat sehr viele Wasserfälle, z.B. die "Sieben Schwestern" (s. unten). Man kann rechts oben noch ein paar Berghöfe entdecken. Diese Höfe waren früher noch bewohnt und die Besitzer mussten ihre Kinder mit Seilen anbinden, damit sie beim Spielen draussen nicht hinunter fallen. Oft waren die Höfe auch nur über Leitern zu erreichen. Und laut Erklärung des Reiseführers gab es auch Besitzer, die die Leiter hochzogen, wenn der Steuereintreiber unterwegs war *grins*, so dass dieser mit leeren Händen den Rückweg antreten musste.












Der Blick vom Boot aus, zurück Richtung Geiranger:












Während der Fjordfahrt gab es immer Erklärungen in norwegisch, englisch, französisch und deutsch. Die Stimme des deutschen Sprechers klang wie die von Loriot alias Victor von Bülow und da unser Sohn und ich Loriot sehr mögen, haben wir uns darüber köstlich amüsiert.

Nach der Fjordfahrt genossen wir einfach noch das schöne Wetter und sassen auf dem Campingplatz gemütlich draussen. Am nächsten Tag verliessen wir Geiranger und von einem Aussichtspunkt aus gab es noch ein letztes Foto hinunter auf Geiranger - wo schon wieder ein Kreuzfahrtschiff angekommen war:













So, ich denke, das sind für heute genug Text und Fotos. Aber ich würde mich freuen, wenn ihr wieder Gefallen an den weiteren Eindrücke von Norwegen gefunden habt.

Bis zum 3. und letzten Teil wünsche ich Euch eine gute Zeit und ein schönes Wochenende!
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...